fbpx

Unsere unbewussten Prozesse bestimmten über Erfolg und Misserfolg. Sie bestimmen unser ganzes Leben. Das Unbewusste gleicht einer Festplatte, auf der alle Erfahrungen, Erlebnisse und Überzeugungen abgespeichert sind, positive wie negative. Das Problem: wir haben keinen bewussten Zugriff auf diese Festplatte, werden aber von all‘ diesen abgespeicherten Daten rund um die Uhr (fern)gesteuert. 95 Prozent macht dieses Unterbewusstsein aus, nur 5 Prozent dagegen das Wachbewusstsein. Aktuelle wissenschaftliche Stimmen sprechen sogar von einem Verhältnis 99 % Unbewusstes zu 1% Wachbewusstsein.

Die Lösung: Unser Unterbewusstsein lässt sich durch Hypnose und SelbstHypnose auf ganz leichte Art und Weise (um)programmieren und beeinflussen. Dazu benötigst Du lediglich ein wenig Ausdauer und Training. Und natürlich willst Du Dein Unterbewusstsein positiv programmieren, um Deine gesteckten Ziele zu erreichen und Deine vorhandenen Potenziale, die oft im Unterbewusstsein verschüttet sind, auszuschöpfen.

Deine Vorstellungen entscheiden über Deinen Erfolg

Entscheidend ist, dass das Unterbewusstsein den Unterschied zwischen Realität und einer lebhaften Vorstellung nicht kennt. Und dies lässt sich in der Hypnose ausnutzen, indem viel mit Suggestionen (Vorstellungen) und Imaginationen (bildhaftes Denken, Fantasie, Einbildungskraft) gearbeitet wird. Du kannst in Deinem Unterbewusstsein also durch bildhaftes Denken eine von Dir gestaltete und gewünschte Realität programmieren. Du kannst Dir zum Beispiel wünschen, erfolgreich in Schule, Studium oder Beruf zu sein. Du kannst Dir wünschen, Deine sportlichen Bestleistungen zu toppen, Du kannst das Ziel formulieren, abzunehmen oder mit dem Rauchen aufzuhören, jeder hat seine ganz persönlichen Wünsche und Vorhaben.

Stelle Dir die gewünschten Situationen möglichst lebhaft und in vielen Bildern (Visualisierungen) vor. Wichtig für den Erfolg ist, dass Du positiv in die Zukunft hinein visualisierst, so als hättest Du Dein Ziel bereits erreicht: wie Du Dich fühlst, wenn Du die Klausur bestanden hast, wie Du dem Vorgesetzten selbstsicher entgegengetreten bist, wie Du aussiehst, wenn Du abgenommen hast und Dir neue Klamotten gekauft hast, und, und, und…

Wie Dir die Wunderfrage dabei hilft

Es gibt eine Frage, die Dir die Visualisierung in die Zukunft leichter macht. Finde darauf in Deiner persönlichen Zielsetzung Antworten. Sie lautet:

Woran kannst Du festmachen, dass sich Dein Ziel verwirklicht hat?

Also was genau hat sich dann verändert? Wie wirst Du Dich dann fühlen? Je detaillierter Du darauf antworten kannst, umso wirksamer und genauer entstehen Vorstellungen und Imaginationen, die Deiner persönlichen Zielsetzung entsprechen werden. Das sind die Zielsuggestionen, die Du Dir dann in Form von Autosuggestion oder autohypnotischer Trance verabreichen kannst.

Lerne SelbstHypnose

Mit SelbstHypnose nutzt Du Deine unbewussten Fähigkeiten zur Selbstoptimierung und für Deine persönliche Zielerreichung. Indem Du lernst, wie Du Kontakt zu Deinen eigenen Ressourcen und Fähigkeiten gewinnst, lernst Du Deine Gedanken zu steuern und Dich auf Erfolg zu programmieren. Die SelbstHypnose funktioniert am Besten nach Anleitung. In meinem Workshop „SelbstHypnose lernen“ erfährst Du die Grundlagen erfolgreicher Selbstkontrolle und Selbstbeeinflussung und wie Du die Zustände Deines Bewusstseins verändern und in jeder Situation SelbstHypnose auslösen kannst. Denn merke Dir: In jedem von uns steckt ungeahntes Potenzial – erlebe durch Selbsthypnose, was in Dir steckt!

Teile diesen Beitrag