fbpx

Die Hypnose als wirksames „Schmerzmittel“ ist seit der Entdeckung von Äther und Chloroform Ende des 19. Jahrhunderts lange Zeit in Vergessenheit geraten. Dabei ist Trance schon seit rund 4000 Jahren in verschiedenen Kulturen als Heil-Ritual eingesetzt worden. Bis zur Einführung von Lachgas als Narkosemittel war die Hypnose darüber hinaus ein gefragtes und erfolgreiches Mittel zur Betäubung. Auch heute lassen sich durch Hypnose und Selbsthypnose akute und chronische Schmerzen nachweisbar verringern.

Chronische Schmerzen sind lang anhaltende (sechs Monate und mehr) und immer wieder kehrende Schmerzen (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Rheuma…), deren Ursachen häufig nicht deutlich erkennbar sind. Akute Schmerzen dagegen sind in der Regel zeitlich begrenzt, sie haben in den meisten Fällen klar ersichtliche Ursachen und sind lokal eingrenzbar. Dazu gehören unter anderem

  • Brüche (Frakturen)
  • Prellungen
  • Schnittwunden
  • Verstauchungen
  • Verbrennungen
  • Zahnschmerzen …

SelbstHypnose verändert Deine Schmerz Wahrnehmung

Nach Angaben der Deutschen Schmerzgesellschaft ist die Hypnose heute bei der Behandlung von Schmerzen gut etabliert. Hypnose werde vor allem dann empfohlen, wenn die üblichen Schmerzmittel nicht wirken, nicht verträglich sind (Allergien) oder aus medizinischen Gründen (Schwangerschaft) nicht verabreicht werden können. Und: „Die Wirksamkeit der Hypnose bei der Behandlung von Schmerzen ist inzwischen gut belegt!“
Schmerzkontrolle durch Hypnose ist effektiv und äußerst erfolgreich, die Schmerzen lassen sich deutlich verringern oder sogar gänzlich ausschalten.

Und so wirkt das Ganze

„Der Patient entwickelt innere Bilder und leitet darüber Veränderungsprozesse ein“, so die Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung e. V. Dies könnten Vorstellungsbilder zum Schmerz sein oder der Patient entwickelt „vom Schmerz ablenkende Bilder“, wie zum Beispiel einen „inneren Ort des Wohlbefindens“ oder einem „inneren Ort der Aktivität“ an dem sich der Patient als aktiv und somit assoziiert erlebt. Dadurch komme es zur Linderung und in einigen Fällen auch zu einer vorübergehenden Schmerzfreiheit. Durch Hypnose verändere sich zudem die Schmerzverarbeitung, wie Messungen am Gehirn zeigen konnten. Das Leiden werde nach Angaben der Deutschen Schmerzgesellschaft nachweislich geringer, weil es dem Patienten mittels Hypnosetechniken gelinge, „eine größere Distanz zum Schmerz aufzubauen und den Schmerz eher wie ein Beobachter von außen wahrzunehmen.“

Erlerne SelbstHypnose als Technik zur Schmerzreduktion

In meinen Workshops „Selbsthypnose lernen“ entwickelst Du Techniken und Strategien, um Dich auf Deine eigene Art in einen Trancezustand zu versetzen. Du erfährst alles über die Grundlagen erfolgreicher Selbstkontrolle und Selbstbeeinflussung. Wir erarbeiten gemeinsam innere Bilder zur Schmerzkontrolle und Du lernst, wie Du auf eine effektive Art und Weise Einfluss auf die Wahrnehmungen in Deinem Körper nehmen kannst.

Teile diesen Beitrag