fbpx

Abitur 2019: Keine Angst vor der Prüfungsangst

Der Countdown läuft, am 28. März starten in Niedersachsen mit dem Fach Geschichte die Abitursklausuren, den Abschluss bildet die Klausur im Leistungskurs Musik am 13. Mai. Die mündlichen Abitursprüfungen sind für den 15. bis 29. Mai terminiert. In den kommenden Wochen und Monaten rauchen also auch in Stadt und Landkreis Göttingen die Köpfe der angehenden Abiturienten. Und bei vielen geht dann wieder die Prüfungsangst um…

Wie ich schon in meinem Blog „Prüfungsangst: Alarmierende Zahlen“ geschrieben habe, leiden über 50 Prozent der Schüler unter Prüfungsangst und Prüfungssstress. Selbst 42 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die sich gut vorbereitet haben, sind von dieser Prüfungsangst betroffen, sprich sie befürchten, das Geforderte nicht leisten zu können. Dabei ist ein gewisses Maß an Prüfungsangst vollkommen normal, ja sogar notwendig und hilfreich. Denn ohne Ängste würde man die Prüfungen allzu schnell auf die leichte Schulter nehmen und sich nicht ausreichend vorbereiten.

Prüfungsangst: Die Symptome

Nimmt die Angst allerdings extreme Ausmaße an, wird sie ganz schnell zum Problem. Du kannst Dich nicht richtig vorbereiten und konzentrieren, Dein Körper beginnt zu streiken und am Ende kann das Ganze sogar zu einem kompletten Blackout führen. Zu den Symptomen von Prüfungsangst gehören Herzrasen und -klopfen, Schweißausbrüche, Zittern, Mundtrockenheit, Kloß im Hals, Übelkeit, Bauchschmerzen bis hin zu Durchfällen, Hitzewallungen und Kälteschauer, Taubheit und Kribbeln in den Armen und Beinen, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen (https://www.mystipendium.de/studium/pruefungsangst).

Prüfungsangst: Die Ursachen

Prüfungsängste können auf ganz unterschiedliche Art und Weise entstehen, zum Beispiel durch ein negatives Selbstbild und die Angst, dass die eigene Leistung nicht ausreicht („Das schaffe ich sowieso nicht…“), durch mangelnde Vorbereitung („Das ist in dieser Zeit eh nicht zu schaffen…“), durch bereits erlebte negative Prüfungserfahrungen oder durch negative Erzählungen anderer Personen („Boah, die Klausur ist schwer, da fällt bestimmt die Hälfte durch“).

Prüfungsangst: Jetzt besiegen!

Spätestens wenn Du die oben beschriebenen Symptome entwickelst, wird die Prüfungsangst zum Problem. Um dem entgegenzuwirken, gibt es viele Strategien. Du kannst die Prüfungssituationen durchspielen, zum Beispiel Dir Probeklausuren besorgen und schreiben oder die mündliche Abiprüfung als Rollenspiel üben. Und es gibt eine Reihe mentaler Techniken, um Prüfungsängste erfolgreich zu überwinden. Diese kannst Du Dir mittels Hypnose oder Selbsthypnose aneignen.

Mentale Prüfungsvorbereitung kann in Gruppen oder auch im Einzelcoaching erlernt werden. Der Vorteil des Einzelcoachings besteht in der individuellen Anpassung des Trainingskonzeptes an die Bedürfnisse des Prüflings. Hast Du Interesse an einem Hypnose Coaching gegen Prüfungsangst gewonnen, dann kannst Du nicht früh genug damit beginnen. Je früher Du die Angst besiegst, umso schneller kannst Du wieder motiviert und konzentriert in die Prüfung gehen. Hier erfährst Du weitere Informationen über das Hypnose Coaching.

Teile diesen Beitrag