Was ist das Unbewusste? Was sind seine Aufgaben?

Bevor wir uns mit dem Thema Hypnose und SelbstHypnose beschäftigen, müssen wir uns noch einem wichtigen Mitspieler widmen. Ohne diesen Mitspieler wäre Hypnose garnicht möglich: Deinem Unterbewusstsein. Dazu solltest Du Dir den Unterschied zwischen unbewussten und bewussten Denken und Handeln klarmachen.

Alles was nicht gerade in Deiner Aufmerksamkeit ist, jedes Gefühl, jede Wahrnehmung, jedes Handeln und Wissen auf das Du Dich gerade nicht fokussierst, ist unbewusst. Das Unterbewusstsein sorgt rund um die Uhr dafür, dass alles, was Dir selbstverständlich erscheint, irgendwo im Hintergrund organisiert wird. Diese autonomen Prozesse organisieren einen großen Teil Deines alltäglichen Erlebens. Man kann sagen, dass wir in allem was wir tun größtenteils auf Autopilot laufen, so viele Prozesse werden autonom und gleichzeitig organisiert. Dabei hat das Unterbewusstsein unterschiedliche Ebenen; von halbbewussten Wahrnehmungen die erlebt werden aber keine Beachtung finden bis hin zu elementaren Körperfunktionen, die sich überhaupt nicht mehr bewusst steuern lassen, wie bspw. der Herzschlag.

Aufmerksamkeit verbraucht Energie

Das hat eine sehr wichtige Bedeutung:  Aufmerksamkeit verbraucht Energie und die steht nicht unbegrenzt zur Verfügung. Hinzu kommt, das Aufmerksamkeit Gehirnkapazität verbraucht und unser Bewusstsein nur sehr begrenzt fähig ist, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Im Allgemeinen sagt man, dass wir gleichzeitig in der Lage sind etwa 5 Dinge bewusst wahrnehmen und das wir nur einen einzigen bewussten Gedanken zu einem Zeitpunkt haben können.

Unser Unterbewusstsein hingegen kann hunderte Sinneseindrücke gleichzeitig verarbeiten. Es steuert alle wichtigen Körperfunktionen bewahrt das Gedächtnis, ist für unsere Gefühle zuständig und schläft nie. Es gibt zahlreiche Regionen in unserem Gehirn und autonomen Nervensystem, die für die unterschiedlichsten unbewussten Leistungen zuständig sind.

Jeder gute Selbst- oder Fremdhypnotiseur versteht es diesen Unterschied in seiner Kommunikation zu bilden. Entweder kommuniziert er mit dem Wachbewusstsein oder mit dem Unterbewusstsein. Er weiß, dass es zwei unterschiedliche Instanzen sind, die jeweils eigene Kommunikationsgesetze besitzen und die gilt es zu befolgen. Hier nun ein kleiner und modellhafter Auszug aus den Eigenschaften und Potentialen die jeder Mensch durch sein Unbewusstes völlig autonom organisiert.

Dein Unterbewusstsein ist eine geniale Blackbox

Unser Unterbewusstsein macht im prozentualem Vergleich 99 Prozent zu nur einem Prozent Verstand (Wachbewusstsein) aus. Früher sprach man von Seele, Geist und dem Körper als materieller Instanz. Auch unser Körper mit seinem Organismus, den Vitalfunktionen und dem Bewegungsapparat wird von unserem Unterbewusstsein organisiert, all‘ dies ist voll automatisiert und zuverlässig.

Dein Gedächtnis

Der zweite riesige Bestandteil des Unbewussten ist Dein Gedächtnis. Hier wird jede Sekunde Deines Lebens aufgezeichnet und abgespeichert wie auf einer riesigen Festplatte. Diese Informationen stehen Deinem Unterbewusstsein immer zur Verfügung. Wenn Du zum Beispiel in eine neue Situation kommst, scannt Dein Unbewusstes Deine Erfahrungen und daraus entsteht ein Gefühl (Intuition) – ein gutes, ein schlechtes oder ein neutrales Gefühl.
Deinem Verstand stehen diese Informationen nicht immer zur Verfügung. Dein Verstand benötigt bestimmte Voraussetzungen damit es erfolgreich auf das Gedächtnis zugreifen kann. Das Unterbewusstsein bedient sich der Gefühle und Vorstellungen während der Geist sich der Logik und der Analyse bedient.

Automatismen und erlernte Verhaltensweisen

Der dritte große Bereich in Sachen Unterbewusstsein sind komplexe Verhaltens­weisen, auch Automatismen genannt. Alles, was Du in Deinem Leben gelernt hast, wird zu einem großen Teil voll automatisiert, seien es Bewegungen oder auch emotionale Reaktionen auf bestimmte Auslöser. Wir alle haben tausende Automatismen in uns, die sich auf viele Bereiche auswirken. Sei es eine Suchtproblematik (der Raucher greift nach dem Kaffee oder in Stress-Situationen automatisch zur Zigarette), seien es Ängste und Bedrohungen, ein Streit oder auch Prüfungssituationen.

Fähigkeiten und Charaktermerkmale

Der vierte und wichtigste Bereich sind Deine Fähigkeiten und Charaktermerkmale, also die Dinge, die Dich einzigartig machen und ein unbeschreiblich großes Potential darstellen. Viele Fähigkeiten sind Dir bereits bewusst, doch ein weit größeres Potenzial von Dir liegt in Deinem Unterbewusstsein verborgen und zum Teil sogar brach. So hast Du zum Beispiel viele Fähigkeiten, Krisen zu bestehen, nur hast Du in bestimmten Krisen vielleicht die Lösungsstrategien dazu vergessen oder nie gelernt sie richtig anzuwenden. Du besitzt ein geniales Gedächtnis und eine hervorragend gut funktionierende Intuition, sowie vieles mehr. Da sind viele Fähigkeiten auf die Du Einfluss nehmen kannst, die SelbstHypnose wäre die Strategie dafür. All‘ diese Veranlagungen und Ressourcen sind Teil eines jeden Unterbewusstseins und man kann sie dort gezielt aktivieren.

Lebenskraft und Energie

Letztendlich steuert Dein Unterbewusstsein auch Deine Lebenskraft und Energie, die Batterie in uns drin. Mal fühlst Du Dich müde und matt, mal voller Kraft und Energie. So zeigt Dein Unbewussten Deinen seelischen Energiestand an. Genau genau genommen gibt es drei unterschiedliche Energiesysteme. Jeweils eins für Körper – Geist und Seele. Der materielle Körper benötigt materielle Energie (Essen und Trinken), Dein Geist benötigt geistige Energie wie bspw. Inspiration, Ruhe, Abwechslung, usw. und Deine Seele benötigt seelische Energie (Geborgenheit, Sicherheit, Freude, Zuwendung, Wertschätzung, usw.). Jedes Energiesystem wird unbewusst gesteuert und lässt sich durch richtige Kommunikation mit dem Unterbewusstsein aktivieren und energetisieren. Gelingt es Dir durch SelbstHypnose Einfluss auf Dein Unterbewusstsein zu nehmen kannst Du Einfluss auf Deine Lebenskraft gewinnen und entwickelst Ausdauer, Kraft und Ausstrahlung.

Fazit: Dein Unterbewusstein organisiert fast Dein ganzes Leben und Deinen Alltag für Dich im Hintergrund. Es handelt sich um eine riesige Black-Box, auf die wir mit Hilfe der Fremd- und Selbsthypnosetechniken Einfluss nehmen können. Wir können unseren Herzschlag steuern, wir können unser Gedächtnis verbessern und Einfluss auf unsere Verhaltensweisen nehmen, können unsere Energie und Ausstrahlung selbst bestimmen.